HOFFMANN EITLE Deutsch

Diese Seite ist nicht auf Deutsch verfügbar. Hier gelangen Sie zur deutschen Homepage.

This page isn’t available in English. Here, you’ll get to the English homepage.

このページには日本語版がございません。

Esta página no está disponible en español - Aquí podrá acceder a la página web en español.

Questa pagina non è disponibile in italiano. Qui si accede alla homepage in italiano.

Cette page n’est pas disponible en français. Ce lien vous conduira à la page d'accueil en français.

해당 페이지는 한국어가 지원되지 않습니다. 이 곳을 클릭하시면 한국어 버전 홈페이지로 이동하게 됩니다.

Ausgangssituation

Unsere Mandantin, ein Biotechnologieunternehmen, hatte eine bedeutende Erfindung im Bereich Lebensmittelzusätze gemacht. Sie benötigte rechtliche Beratung bei der Ausarbeitung von Kooperationsvereinbarungen für die Entwicklung des Produkts bis zur Marktreife sowie der Schaffung eines weltweiten Herstellungs - und Vertriebsnetzes.

Fallbeispiel Patente

Das Team von Hoffmann Eitle

Hoffmann Eitle besitzt langjährige Erfahrung in der Ausarbeitung und dem Abschluss von Lizenz-, F&E- und Vertriebsvereinbarungen, vor allem in den Bereichen Life Sciences und Chemie sowie in der Pharma- und Lebensmittelindustrie. Ein in der Ausarbeitung und dem Abschluss von Verträgen über geistiges Eigentum erfahrener Rechtsanwalt des auf Patentstreitigkeiten und Lizenzen spezialisierten Teams und ein auf Biotechnologie spezialisierter Patentanwalt arbeiteten gemeinsam an diesem Fall.

Ergebnis

Um die Erfindung in ihrer gesamten Bandbreite zu nutzen, wurde zusammen mit der Mandantin eine entsprechende Vorgehensweise entwickelt. Nach Ausarbeitung einer Strategie und nach Einreichung der Patentanmeldungen, die einen soliden und wirtschaftlich nutzbaren Schutz der Erfindung unserer Mandantin gewährleisteten, wurde eine Vielzahl an Unternehmen in Parallelverhandlungen dazu aufgerufen, ausschließliche Vertriebslizenzen für unterschiedliche Anwendungen des Produkts zu erwerben. Durch diese Aufteilung der Lizenzen konnten Vereinbarungen nicht nur mit einem, sondern gleich mit mehreren Vertriebspartnern getroffen werden, die auf ihren jeweiligen Gebieten großes Potenzial aufwiesen. Im Falle eines Scheiterns des Projekts enthielt jede Vereinbarung klare wirtschaftliche Ziele sowie Ausstiegsszenarien, um alternative Vertriebsszenarien zu ermöglichen. Parallel dazu wurden Herstellungs- und Entwicklungsvereinbarungen ausgehandelt und abgeschlossen.