HOFFMANN EITLE Deutsch

Diese Seite ist nicht auf Deutsch verfügbar. Hier gelangen Sie zur deutschen Homepage.

This page isn’t available in English. Here, you’ll get to the English homepage.

このページには日本語版がございません。

Esta página no está disponible en español - Aquí podrá acceder a la página web en español.

Questa pagina non è disponibile in italiano. Qui si accede alla homepage in italiano.

Cette page n’est pas disponible en français. Ce lien vous conduira à la page d'accueil en français.

해당 페이지는 한국어가 지원되지 않습니다. 이 곳을 클릭하시면 한국어 버전 홈페이지로 이동하게 됩니다.

Ausgangssituation

Eine langjährige Mandantin von Hoffmann Eitle, ein innovatives europäisches Unternehmen im Bereich der Meerestechnik, war wiederholt zum Opfer von Produktpiraterie seitens ihrer südostasiatischen Wettbewerberinnen geworden. Obwohl diese Produkte in immer größer werdender Zahl in der EU auf den Markt kamen, war es sehr schwierig, der asiatischen Hersteller habhaft zu werden, da sie sich nur kurz auf Handelsmessen in Europa aufhielten und ansonsten ihre Geschäfte direkt von Asien aus tätigten.

Fallbeispiel Elektrotechnik

Das Team von Hoffmann Eitle

Das Team bestand aus einem Patentanwalt, der die Mandantin bereits seit vielen Jahren beim Aufbau ihres Patentportfolios unterstützt hatte, sowie zwei Rechtsanwälten, wobei einer auf Patentstreitigkeiten und der andere auf Markenrecht spezialisiert ist. Beide Anwälte sind äußerst erfahren in der Beantragung und Handhabung einstweiliger Verfügungen auf Handelsmessen.

Ergebnis

Zunächst wurden die in Betracht kommenden Handelsmessen identifiziert. Mit großer Sorgfalt wurde der potentielle Antrag auf einstweilige Verfügung sowie die Zustellung derselben vorbereitet, wobei Gericht, Gerichtvollzieher und Übersetzer vorab informiert wurden. Grenzkontrollmaßnahmen wurden eingeleitet, um eventuelle Lieferungen patentverletzender Produkte im Zusammenhang mit auf der Messe abgeschlossenen Geschäften zu unterbinden. Unsere Anwälte konnten die patentverletzenden Produkte auf der Messe an Ort und Stelle identifizieren und am gleichen Tag Anträge auf einstweilige Verfügungen wegen Patent- und Markenverletzung einreichen. Da die Anwälte anwesend waren, konnte die Kommunikation mit dem Gericht rasch abgewickelt werden, sodass die einstweilige Verfügung schon am nächsten Tag erteilt wurde. In Zusammenarbeit mit der Messeleitung konnte die einstweilige Verfügung zugestellt und durch den Gerichtvollzieher mithilfe des Übersetzers am gleichen Tag durchgesetzt werden. Damit wurde ein deutliches Signal an die Konkurrenz unserer Mandantin gesendet.